Ein gemeinsamer Schulweg, der zu Fuß zurückgelegt wird, hat gesundheitliche und gemeinschaftsbildende Vorteile und ist für Ihr Kind die ideale Vorbereitung für den Schultag.

Ist dies aus Gründen der Entfernung nicht möglich, werden Sie gebeten, Ihr Kind nicht direkt vor der Schule aus dem Auto aussteigen zu lassen. 

Aus aktuellem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das morgendliche Verkehrsaufkommen und die Verkehrslage zu Schulschluss ein erhöhtes Gefährdungspotenzial darstellen. Durch die zum Teil beobachtete, unkontrollierte Abholsituation (willkürliches Abstellen der Fahrzeuge, Anfahren mit mangelhaftem Überblick der Situation vor, neben bzw. hinter dem Auto) gefährden Erziehungsberechtigte die Schüler der eigenen Schule! 

Machen Sie daher besser mit Ihrem Kind einen Abholpunkt abseits der Schule aus, damit unsere Schulkinder sicher die Schule betreten und verlassen können.

Die Straße zwischen Grund- und Mittelschule ist eine Spielstraße (Schrittgeschwindigkeit, 6 km/h).

Kommt das Kind nicht mit dem Bus zur Schule, liegt die Wahl des auf dem Schulweg verwendeten Fortbewegungsmittels in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten. Es wird darauf hingewiesen, die Sicherheitsmaßnahmen (z. B. Helm, funktionierende Bremsen) und Verkehrssicherheit des Verkehrsmittels bzw. die Eignung für den Straßenverkehr zu beachten.

Der Imkereiverein Obing-Pittenhart und der Kulturverein Hilgerhof hatten im Rahmen ihrer Einweihung des Bienenhauses am Hilgerhof in Niederbrunn die Grund- und Mittelschule Obing zum Schaubienenstand eingeladen.

Kinder und Jugendliche interessieren sich sehr intensiv für Umweltschutz und den zukünftigen Umgang mit der Natur. Da passte es hervorragend, dass die Schüler der Klassen 4a und 4c der Grundschule Obing am Montag, 1. Juli auf dem Biohof „Glückswerk“ der Familien Stettner und Mayer in Roitham bei Obing einen Vormittag verbrachten. Das Motto stand ganz im Sinne von Naturverbundenheit, Umweltschutz und Zukunftsideen. 

Hingehen, trösten und Hilfe holen sind die wichtigsten Dinge, wenn man Erste Hilfe leistet. Und das können auch Kinder. Je früher sie es lernen, desto selbstverständlicher wird es für sie als Erwachsene, im Notfall richtig zu reagieren.

Grundschulkinder sind noch zu klein, um einen Erwachsenen oder eine Erwachsene wiederzubeleben. Doch sie können Hilfe holen und einen Notruf absetzen – wenn sie wissen, wie das geht.

Mitten im Wald an der Pestkapelle Obing fanden sich Gläubige aus dem Pfarrverband Obing in einem Sternmarsch von allen Seiten zusammen. Pfarrer David Mehlich zelebrierte mit den zahlreichen Besuchern eine feierliche Maiandacht am letzten Freitagabend bei herrlichem Frühlingswetter im Marienmonat Mai. Musikalisch gestalteten Jugendliche Musiker und Musikerinnen der Bläsergruppe der Mittelschule Obing und des Musikvereins Obing die Stunde.

Das LandSchafftEnergie-Team vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim bot der Grund-und Mittelschule Obing das Projekt „Energie-Detektive“ an. Ziel dieser, für Schule und Schüler kostenfreien Aktion ist es, die Grundschülerinnen und Grundschüler im Rahmen des Heimat-und Sachunterrichtes für das Thema Strom und erneuerbare Energien zu sensibilisieren.